Kommt ein Gudchen geflogen..

Eine eMail an die CDU Karlsruhe

Sehr geehrte CDU Karlsruhe,

vielen Dank dafür, dass sie dafür gesorgt haben, dass diese unsägliche Killerspieleveranstaltung sich aus dieser schönen Stadt zurückgezogen hat.
Ich finde es unerhört, das die Jugend sich mit solchen menschenverachtenden Spielen die Zeit vertreibt.
Auch lege ich keinen Wert auf Aufklärungskampangen der Zentrale für politische Bildung. Was soll so eine Eltern-LAN überhaupt sein?

Desweiteren fühle ich mich durch die zunehmende Anzahl an killerspielenden Jugendlichen mehr und mehr bedroht. Es ist fast unmöglich sich auf der Straße zu bewegen, ohne einem Jugendlichen zu begegnen. Woher soll ich nun wissen ob dieser auf diese brutalen Dinge tut?
Man sollte die Jugendlichen zwingen, nach aussenhin deutliche Kennzeichen zu tragen, damit ich frühzeitig erkennen kann, welche dieser Amokläufer ich mir nicht zu nah kommen lasse.

Was tuen die überhaupt für den Staat? Man sollte Computerspiele verbieten, und die jugendliche Arbeitskraft sinnvoll nutzen. Wäre das nicht eine tolle Möglichkeit der Wirtschaftskriese entgegen zu wirken? Oder wir stecken sie ins Militär, um im Kampf gegen den Terror zu helfen!

Ich hoffe meine Anregungen finden bei Ihnen Gehör
Mit Freundlichen Grüßen
Heil Schäuble!

:D

Advertisements

Mai 26, 2009 Posted by | Aufreger!, Killerspiele, Traurig aber Wahr | Hinterlasse einen Kommentar

Veranstalter sagt Computerspiel-Wettbewerb in Karlsruhe ab

Veranstalter sagt Computerspiel-Wettbewerb in Karlsruhe ab (Quelle: heise.de)

Guts

Daumen hoch CDU… Pack!

 

 

 

 

Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole:

Geht wählen, aber:

Wählt keine Spielekiller!

Mai 26, 2009 Posted by | Aufreger!, Killerspiele, Traurig aber Wahr | 3 Kommentare

60 Jahre Grundgesetz – Anspruch und Wirklichkeit

„Art 8
(1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.
(2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.

Warum wurde den 17 Studenten in Berlin dies verwehrt? Und warum musste in Bayern, beispielhaft für weitere Länder, erst das Bundesverfassungsgericht einen Riegel vorschieben bei einem Versammlungsgesetz, das polizeilicher Willkür die Toren geöffnet hätte?“

Quelle: 60 Jahre Grundgesetz – Anspruch und Wirklichkeit (piratenpartei.de)

Liest sich eigentlich ganz gut unser Grundgesetz, aber wie sagte ein bekannter Innenminister?

„Alle grundrechtlich geschützten Bereiche enden irgendwo“ (Quelle: Welt am Sonntag)

Ist doch gut zu wissen, dass man sich so um unser Grundgesetz sorgt.

Guts

Gehts dem Kerl zu gut? Alle Grundrechte enden Irgendwo? Und wo bestimmt der Gesetzgeber? Willkommen im Tausenjährigen Deutschen Reich Chinesischer Abstammung… Man sollte vielleicht mal seine Grundrechte enden lassen.. das gibts doch nicht, das solche Menschen hier Politik machen dürfen. Sonst schnüffelt der VS überall rum, aber ein Schäuble darf so nen Müll verzapfen, ohne Konsequenzen? ARG!

 

 

Natürlich muß der Gesetzgeber einige Grundrechte in bestimmten fällen einschränken. Aber ‚Alle‘ enden hoffentlich nie irgendwo. Besonders Artikel 1.

Mai 26, 2009 Posted by | Aufreger!, Überwachung, Traurig aber Wahr | Hinterlasse einen Kommentar

Ansichten eines Fast-Amokläufers

Mein verhinderter Amoklauf (Quelle: maniac.de)

Ein sehr interessanter Leserbrief, den vor allem unsere Politiker, und derzeit besonders der liebe Herr Herrmann (Bayerns Innenminister bei „Killerspielen“ kontra JU und katholische Jugend Quelle: heise.de) mal lesen sollten.

GutsIch glaube irgendwann muß ich doch den Plan, meinen Rechner mit Bibelzitaten und Teletubbies zupflastern und dann Amok laufen, in die Tat umsetzen. Das gibt ihnen wieder was zum nachdenken. (Anmerkung: diese Aussage ist purer Zynismus, und keinesfalls ernst zu nehmen)

Warum werden wir gerade so bevormundet? Für Jugendliche sind die ‚Killerspiele‘ eh meistens bereits verboten, d.h. es wurde uns Erwachsene Zocker treffen.

Ich kann nichts dafür, wenn Jugendliche Spiele spielen, die nicht für sie gedacht sind. Sie rauchen auch und trinken Alkohol. Aber beides wird nicht verboten… lustig lustig.

(Ich bin weder für eine Prohibition, noch für ein allgemeines Rauchverbot, mich kotz nur an, wie selektiv hier ‚Ursachenforschung‘ und ‚Ursachenbeseitigung‘ betrieben wird. Jugendliche die sich selbst töten in dem sie sich ins Koma saufen sind ja kein großes Problem. Wehe dem der gegen deutsches Bier und deutschen Schnaps die Stimme erhebt. Kann es sein das nicht die Gesetze zu lasch sind, sondern die Durchsetzung derselben?

 Warum bekommen Jugendliche Tequila, Vodka usw?

Warum bekommen Jugendliche Spiele ab 18, oder sogar indizierte Spiele?

Warum bekommen Jugendliche Zigaretten?

Oder, jetzt die wirklich schweren Fragen:

Warum WOLLEN Jugendliche sich ins Koma saufen? Rauchen? Kiffen?

Ich hätte das vor 10 Jahren auch schon gekonnt, meine Freunde auch aber ich kenne tatsächlich nur einen der sich wirklich mal bis zur Alkoholvergiftung zugeschüttet hat.

Naja, wir wollen die wirklichen Ursachen gar nicht wissen, denn sie zu bekämpfen würde viel Geld, viel Zeit, viel Verständnis, viel Personal und noch viel Anderes kosten.. und noch schlimmer, es würde nicht genug Wählerstimmen fangen… wer braucht schon eine glückliche Jugend? Nachher lernen die noch denken, haben eigene Ideen und sägen uns auf unsrem Tron ab… das darf nicht sein.  Die Jugend muß gefälligst weiterhin ungebildet, mit Drogen vollgepumpt, mit Pornos und Killerspielen aufgeputscht, gewaltbereit und aufmüpfig sein. Wenn sie es nicht sind, können wir keine Verbote mehr erlassen um unsre Wählerstimmen zu sichern.

Junge, das reicht jetzt mit dem Eintrag, sonst müßte ich eine neue Kategorie anlegen, eine die ‚Aufreger!‘ noch topt.

Mai 26, 2009 Posted by | Aufreger!, Killerspiele, Traurig aber Wahr | Hinterlasse einen Kommentar

Spielekiller gehen in die nächste Runde

GutsSollte die KMK [Karlsruher Messe und Kongress GmbH] den Vertrag bis zum 22. Mai nicht kündigen, beantragt die CDU-Fraktion eine Sondersitzung des Gemeinderats am 26. Mai, um eine entsprechende Gesellschafterweisung an die KMK zu beschließen. „Aufgrund ihres gewaltverherrlichenden, menschenverachtenden und brutalen Charakters können solche Spiele Jugendliche zu mehr Gewalt veranlassen“, sagt Fraktionsvorsitzende Gabriele Luczak-Schwarz.

Link (ka-news.de)

Mir fehlen langsam echt die Worte. Nachdem man es also nicht geschafft hat, durch überzeugende und gut recherchierte (vorsicht Zynismus) Argumente, den Event zu canceln, droht man nun.  

Hmm, wie viele Amokläufe braucht es wohl noch, bis sie merken, dass die Spiele nicht der Grund sind?

Geht wählen, aber:

Wählt keine Spielekiller!

[update] Für die wahlberechtigten BaWü’ler die das hier lesen: Geht zur Gemeideratswahl am 7.Juni und gebt euren Stimmzettel ab. Auch ohne Stimmen wird er gezählt, und auch jede ungültige Stimme (imho befindet sich nichts wählbares auf diesem Zettel) zeigt was ihr von den Parteien und Kandidaten haltet[/update]

Mai 20, 2009 Posted by | Aufreger!, Killerspiele, Traurig aber Wahr | 1 Kommentar

Aufreger! – Deutschland ist Top!

Guts.. und zwar ich Sachen elektronisch Bürgerüberwachung. Naja, irgendwo muß der deutsche Staat ja glänzen, bei Pisa hats nicht geklappt, mit EM und WM wars auch nix.. dann halt so. Ist doch Klasse… oder?

Polizeistaat-Ranking: Deutschland unter Top Ten
„Gehören zur Weltspitze bei elektronischer Bürgerüberwachung“

Chicago (pte/13.05.2009/13:50) – Deutschland gehört zu den zehn Staaten
der Welt, in denen die Bürger in Bezug auf die Nutzung von
Informationstechnologien am stärksten überwacht werden. Zu diesem
ernüchternden Ergebnis kommt eine aktuell vorgelegte Untersuchung des
US-Security-Unternehmens Cryptohippie
https://secure.cryptohippie.com,
die insgesamt 52 Nationen daraufhin analysiert hat, wie intensiv die
dort lebenden Menschen von den örtlichen Behörden ausspioniert werden.
An der Spitze des Negativ-Rankings des sogenannten „The Electronic
Police State“-Berichts für das Jahr 2008 finden sich wenig überraschend
die kommunistischen Staaten China und Nordkorea wieder. Dicht dahinter
folgen Weißrussland, Russland, Großbritannien (England und Wales) sowie
die Vereinigten Staaten. Vervollständigt werden die
Top-Ten-Platzierungen durch die westlichen Demokratien Israel,
Frankreich und Deutschland.

„Dass Deutschland im Überwachungs-Ranking derart weit vorne zu finden
ist, ist einerseits zwar etwas verblüffend, bei genauerer Betrachtung
aber auch keine allzu große Überraschung“, meint Thilo Weichert, Leiter
des Unabhängiges Landeszentrums für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD)
https://www.datenschutzzentrum.de , im Gespräch mit pressetext. Die
Ergebnisse der Cryptohippie-Studie würden insgesamt gesehen gut ins Bild
passen und bestätigen, dass die Bundesrepublik in Sachen elektronischer
Überwachung bereits einige bedenkliche Entwicklungen vorzuweisen habe.
„Wir sind zwar nicht Weltmeister, was die elektronische Bürgerkontrolle
betrifft, immerhin gehören wir in dieser Hinsicht aber zur Weltspitze.
Vor allem mit der viel diskutierten Vorratsdatenspeicherung hat
Deutschland einen Schritt vollzogen, der von anderen EU-Ländern noch
nicht gewagt worden ist“, stellt Weichert fest.

„Wir wissen, dass unsere Regierungen und private Unternehmen nahezu jede
Form unserer elektronischen Kommunikation überwachen. Dadurch fühlen
sich die meisten von uns zwar etwas beunruhigt, doch nur die wenigsten
sagen oder tun etwas dagegen“, heißt es im Cryptohippie-Bericht.
Hauptursache hierfür sei in erster Linie das fehlende Wissen darüber,
welche drastischen Konsequenzen das Aufzeichnen, Ordnen, Durchsuchen und
Verteilen der gesammelten User-Daten für die Betroffenen haben kann.
Jede E-Mail oder Kreditkartentransaktion und jeder Webseitenbesuch oder
Handy-Gebrauch würde von einem elektronischen Überwachungsstaat für
lange Zeit in einer Datenbank gespeichert. Von dort könnten sie per
Knopfdruck zu jeder Zeit von den Behörden als Beweis gegen den Bürger
verwendet werden.

„Was das entsprechende Gefahrenbewusstsein betrifft, ist die
Sensibilität innerhalb der deutschen Bevölkerung im internationalen
Vergleich stärker ausgeprägt als in anderen Ländern. Bestätigt wird
diese Einschätzung unter anderem durch den Widerstand im Rahmen der
Einführung der Vorratsdatenspeicherung und der aktuellen öffentlichen
Debatte um die Sperrung von Kinderpornoseiten“, betont Weichert.
Insbesondere im Bereich der Internetnutzung sei aber sicherlich noch
viel an Arbeit nötig, um die deutschen Nutzer über Gefahren, die im Netz
auf sie lauern, aufzuklären. „Die meisten Menschen glauben auch heute
noch, dass sie ihre persönlichen Erfahrungen aus der Offline-Welt
einfach in das Internet übertragen können. Sie sind sich nicht bewusst,
dass sie zu jeder Zeit eine Datenspur im Netz hinterlassen, die weltweit
nachvollzogen werden kann. Bewusstseinsbildung ist aber auch in den
Reihen der Politik erforderlich, denn die Politikergeneration, die heute
das Sagen hat, setzt sich noch vorwiegend aus Verweigerern der neuen
Kommunikationstechnologien zusammen“, so Weichert abschließend.

Quelle (pressetext.de)

 

Mai 14, 2009 Posted by | Aufreger!, Überwachung | Hinterlasse einen Kommentar

Aufreger! – Ich bin Pädokriminell?!

Guts„Wir wissen, dass bei den vielen Kunden, die es gibt, rund 80 Prozent die ganz normalen User des Internets sind. Und jeder, der jetzt zuhört, kann eigentlich sich selber fragen: Wen kenne ich, wer Sperren im Internet aktiv umgehen kann? Die müssen schon deutlich versierter sein. Das sind die 20 Prozent. Die sind zum Teil schwer Pädokriminelle. Die bewegen sich in ganz anderen Foren. Die sind versierte Internet-Nutzer, natürlich auch geschult im Laufe der Jahre in diesem widerwärtigen Geschäft.“

Quelle: Radiointerview mit Zensursel vom 24. April 2009

Ist doch schön, das man mir sagt ich sei ‚Pädokriminell‘.

Frage: was soll dieses Wort bedeuten?

 päd(o)

griechisch: παῖς Genitiv: παιδός παιδεύειν 

bedeutet: Kind, Knabe, erziehen

Also ich bin ‚erziehungskriminell‘? ein illegaler Knabe? ‚kinderkriminell‘?

Ok, Zensursel meint also, ALLE die sich mit dem Internet auskennen seien (pädo)kriminell… ergo: Wissen ist nicht länger Macht..

Wissen ist ein Verbrechen!

Und nun, fragt euch bitte alle: wen kennt ihr der kleine Kinder fickt (also, nen anderen Browser als IE benutzt, gar Linux als Betriebssystem hat. Personen die sich mit IT auskennen, oder mal mit denen geredet haben, mal welche gesehen haben, wissen wo welche zu finden sind… ach, meldet euch gefälligst alle im Ministerium für Exterminierung… arg ich meine für Wahrheit… ähm… Innenministerium, ja das war es. Wir passen den Namen später an, wenn wir dieses nervige Volk endlich unter Kontrolle haben.

Mai 13, 2009 Posted by | Aufreger!, Internetzensur | 2 Kommentare

Aufreger! – Browsergames wie WoW

GutsHallo Guts, da sind Sie ja wieder. Lange nicht gesehen.

„Die SPD-Medienpolitikerin Monika Griefahn begrüßte das Vorhaben, eine [Alters-]Kennzeichnung für den Online-Bereich in Angriff zu nehmen. Dies sei schon „wegen der besonderen Suchtgefährdung“ mancher Browser-Games Online-Games wie World of Warcraft wichtig.“

Quelle (heise.de)

Hmm, ist das jetzt ein Fehler von Heise (kann ich mir kaum vorstellen) oder hat da mal wieder ein deutscher Politiker durch pures Wissen geglänzt?

[Update] Der Autor hat seinen Artikel korrigiert, der Fehler lag wohl doch bei ihm. Hätte aber dennoch zu unsren lieben Politikern gepasst. An der dämlichen Aussage zur Suchtgefährdung ändert sich jedoch nix[/Update]

Von Suchtgefährdung ist immer die Rede… Ich dachte das wäre vom Tisch (Zwanghafte Videogamer doch nicht süchtig)? Ach, wen interessieren schon die sozialen Sorgen der Jugend, geschissen auf Zukunftsangst, Perspektivenlosigkeit und Bildungsarmut.. schuld ist wie immer der Computer (und Paintball, Gotcha, Laserdome, Räuber und Gendarm, das Internet und diese ganzen Raubkopiermörderkinderschänderterroristen, oh ich wiederhole mich)

Mai 13, 2009 Posted by | Aufreger! | Hinterlasse einen Kommentar

Aufreger! – Simuliertes Töten

GutsDarf ich vorstellen: Der Herr hier auf dem Bild ist Guts. Er stammt aus der Mangareihe ‚Berserk‘ von Kentaro Miura. Er wird uns hier wohl öfter begegnen, da ich ihn als Schirmherr der Kategorie „Aufreger!“ ausgewählt habe. Der Grund dafür ist, dass mir Guts‘ Art und Weise Dinge zu hassen sehr sympatisch ist. Und, um nicht weiter von Dingen zu reden die keiner hören will, hier der Aufreger!

Regierung einig sich auf Verschärfung des Waffengesetzes

Wie sieht das Ganze für mich aus? Ein paar Deppen laufen Amok und erschießen Menschen. Kommt vor, ist nicht nett, wünsche ich auch keinem, aber kommt halt vor. Die Hinterbliebenen suchen nach Gründen für den Amoklauf. Gefunden werden meistens pöse Musik, noch pösere Computerspiele (sogenannte ‚Killerspiele‘, weil die ganz doll killern) und natürlich Waffen.

Wie war das.. ? Nich Waffen töten Menschen… ICH TUE ES? *hust* Menschen töten Menschen meine ich.

Na gut, die Reaktion der Regierung (denen natürlich das Wohl ihrer Wahlschafe… ach Mist, Bürger mein ich, am Herzen liegt) ist also, das man die pösen Dinge verbieten muß. Bevor ich jetzt dann doch nochmal abschweife (man merkt eventuell, ich könnte mich fast aufregen) direkt zu den Waffen. Genauer: Paintball, Gotcha und Laserdome (Echte Waffen mal aussen vor, die sind ja schließlich alle sicher in den Waffenschränken verwart, und schaden dort niemandem). ‚Das sind doch keine Waffen‘, mag der gebildete Leser jetzt denken, ich sage: ‚Is mir doch egal, damit simuliert ihr kriminelles Gesocks das Töten, das ist sittenwiedrig, menschenverachtend, und sowieso versteh ich nicht was daran so toll sein soll. Als nächstes werde ich dafür sorgen das Fechten, Boxen, Biathlon, LARP, Räuber und Gendarm, Cowboy und Indianer, Fangen, Verstecken und alles andere das ich nicht spiele verboten werden‘

Den Unterschied zwischen Simulation und Spiel muß man wohl den Herren/Damen Politikern nochmal erklären… fraglich allerdings ob sie es verstehen. Wer hat neben Mandat, Jobs, PR-Aktionen und Wahlkampf schon noch Zeit zum spielen? ‚Und überhaupt, warum sollte das Volk spielen dürfen, wenn ich das nicht kann. Das Volk soll gefälligst arbeiten, irgendwo muß ich doch meinen Lebensunterhalt herbekommen.‘

‚Naja verbieten wir den Minderheiten ihre Spiele, hauptsache die Mehrheit findets toll und wählt mich wieder… hmm was mach ich eigentlich, wenn die Minderheiten dann plötzlich doch mal wählen gehen? Ach, egal, wird schon irgendein Trottel nochmal Amok laufen, dann passt wieder alles.‘

Mai 13, 2009 Posted by | Aufreger! | 1 Kommentar